„Voll vernetzt!“ (14. Februar 2021, 11:00 (!) Uhr)

AGO2go zum Feiern daheim

Materialien

  • Sucht in eurem Zuhause einen Platz zum Feiern des Gottesdienstes, an dem ihr euch wohlfühlt: beim Esstisch, im Wohnzimmer, am Lieblingsplatz oder im Kinderzimmer.
  • Alle können mithelfen, den Platz zu schmücken: z.B. mit Blumen, Stofftieren, Puppen, einem hübschen (Tisch-)Tuch, Kerzen, …
  • Außerdem braucht ihr während der Feier:
    • Briefkuvert mit Marke + ausgedruckte Grußkarte
    • einen Wollfaden (ca. 80 cm lang, die Enden zusammengeknüpft)
    • Stifte
    • wenn ihr mögt, Requisiten für das Minitheater: Handspiegel, Blume, Ball, Lupe
    • eventuell den ausgedruckten Brief in einem hübschen Kuvert, adressiert an eure Familie
  • Macht euch am besten schon vorher aus, wer welchen Teil vorlesen mag.
  • Ihr findet in dieser Feieranleitung immer wieder Videolinks und Audiolinks zum Mitsingen oder Zuhören – am besten also diese Anleitung nicht ausdrucken, sondern auf einem Gerät öffnen, das eine Verbindung zum Internet hat und Ton wiedergeben kann.

Das war der Live-Gottesdienst in Breitenfeld und Kaiserebersdorf

Bilder aus Breitenfeld

AGO feiert die Liebe mit „Voll vernetzt!“

Am Valentinstag haben die Fans der AGO-Actionmesse für Kids die Liebe hochleben lassen. In einem fröhlichen, herzerwärmenden Gottesdienst in den Pfarren Breitenfeld und Kaiserebersdorf und mit AGO2go, der Anleitung zum Feiern zu Hause. Alles natürlich ganz Corona-konform.

Endlich wieder gemeinsam in der Kirche feiern! Das haben die Kinder der beiden „AGO-Pfarren“ sichtlich genossen. Nach vielen Wochen konnten sie nun endlich wieder Gottesdienst feiern, mit Action und Spaß – das ist auch in Corona-Zeiten möglich. Die AGO-Actiongottesdienste sind so adaptiert, dass zwischen den einzelnen Familien genügend Platz und Abstand bleibt: Die Organisatoren nennen es liebevoll die „Familieninseln“, gekennzeichnet durch bunte Palmen. In die Planungen sind die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingeflossen.

Mitfeiern in der Kirche oder daheim

Feiern im AGO-Stil in Coronazeiten, das heißt: viel schwungvolle Musik, Gesten und Bewegungen statt Mitsingen, intensiver Austausch innerhalb der einzelnen Familien und viel Action mit einer Botschaft, die – gerade in diesen Zeiten – Mut und Freude macht.

Gott für Kinder spürbar machen

Gottes Liebe feiern – in kindgerechter Form und, ja, ganz wichtig: endlich auch wieder in der Kirche. Dem AGO-Team ist es besonders wichtig, Kindern diese Erfahrung, den Austausch mit anderen, das Spüren der Gemeinschaft zu ermöglichen. Das geht auch mit den geltenden Hygieneregeln. Die glücklichen Gesichter, das fröhliche Lachen, das durch den Kirchenraum hallte, gaben dem Team recht.

Das AGO2go-Konzept ergänzt das Angebot: Alle, die nicht in die Kirche kommen können oder wollen, bekommen eine Feieranleitung, dem Geheimnis der Liebe Gottes zu Hause auf die Spur zu kommen. Die Impulse sind einfach gehalten, in jeder Familie anwendbar – und bieten trotzdem die Möglichkeit, in die Tiefe zu gehen, Gott gemeinsam im Familienkreis näher zu kommen.

Es ist die Liebe, die zählt

Das Netz, das uns alle miteinander und mit Gott verbindet, das ist die Liebe: Liebe zur Natur, in der Familie, zu Fremden und auch zu sich selbst. In Mini-Theaterstücken haben die Organisatoren die verschiedenen Arten von Liebe für die Kinder und ihre erwachsenen Begleiter erlebbar gemacht. Und am Ende haben alle aus der Entfernung etwas Gemeinsames geschaffen: ein Netz der Liebe – bestehend aus Wollfäden, die von den einzelnen Familieninseln in einen Reifen geworfen wurden. Ein Hoch auf die Liebe, die Nähe schafft in Zeiten der allzu großen Entfernung.